Insert/Inlay: Tzolk’in

Mein zweiter Versuch im Bereich Insert basteln. Auch hier ist ein bisschen was schief gelaufen.

Das gesamte Insert besteht eigentlich nur aus diesem Teil. Und eigentlich reicht es auch um das gesamte Material darin zu verstauen.

Das untere linke Kästchen lässt sich so rausnehmen um es auf dem Tisch zu platzieren.

Und auch das obere Kästchen lässt sich komplett entnehmen.

So sieht das ganze dann befüllt aus.

In den zwei entnehmbaren Kästchen ist das Material das permanent in gebrauch ist.

Das ganze wird dann einfach auf die Spielplanteile gelegt. Das ganze hat aber soviel Platz, dass man die Schachtel nur waagerecht transportieren kann.

Und hier sieht man was ich beim basteln nicht bedacht habe: Die herausnehmbaren Kästchen haben nämlich einen eigenen Boden der nochmal 5 mm Platz wegnimmt…habe ich nicht bedacht und dementsprechend die Wände des großen Kastens zu kurz gemacht.
Naja…aus Fehlern lernt man und seitdem ist mir das auch nicht mehr passiert.
Insgesamt also ein nicht so gutes Insert…wobei es seinen Zweck erfüllt.

3 Antworten zu “Insert/Inlay: Tzolk’in”

    1. Das Material nennt sich foamcore bzw foamboard (zu deutsch: leichtschaumplatte). Die dicke liegt bei 5mm und ich besorge meine immer in einem Bastelladen hier in Wuppertal.
      Online gibt es aber auch etliche möglichkeiten an das Zeug dranzukommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.