zmanszeuch

Brettspiele, Filme, Comics, Manga und so'n Zeuch

Film: 5 Zimmer, Küche, Sarg

Film

5 Zimmer, Küche, Sarg ist eine Neuseeländische Komödie im Stil einer Mockumentary. Einer der Regisseure ist Taiki Waititi, der auch bei Thor: Ragnarök Regie geführt hat.

  • Originaltitel: „What we do in the shadows“
  • Regisseure: Taika Waititi & Jemaine Clement
  • Darsteller: Taika Waititi, Jemaine Clement, Jonathan Brugh, Stu Ratherford u.a.
  • Vertrieb durch Universum Film
  • Laufzeit: ca. 82 min
  • Erscheinungsjahr: 2015
  • Altersfreigabe: FSK 12

(Ganz) kurz zur Story:

Ein paar Monate bevor der jährliche „unheilige Maskenball“ stattfindet, beginnt eine Dokumentarfilm – Crew (mit Kruzifixen ausgestattet) eine Vampir WG filmisch zu begleiten und deren Alltag festzuhalten.
In dieser Dokumentation lernen wir die WG Mitglieder Viago (Der Dandy – 379 Jahre alt), Vladislav (Der Stecher – 862 Jahre alt), Deacon (Der Rebell – 183 Jahre alt) und Petyr (Nosferatu – 8000 Jahre alt) kennen. Neben den typischen WG Problemen, die man von Jahrhundertealten Vampiren kennt (Deacon hat z.B. seit 5 Jahren nicht mehr gespült), gibt es auch Einsichten in die Schattenseiten des Schattendaseins. Nicht nur, dass die Wahl des Outfits schwer wird, wenn man kein Spiegelbild hat, sondern auch die Tatsache, dass man als Vampir in Gebäude hereingebeten werden muss, machen die Partynächte in der Stadt schwierig. Und Blut trinken muss man als Vampir ja auch ab und zu. Wenn man dann aber genau die Halsschlagader seines Opfers trifft, helfen auch ein paar Handtücher, die man auf dem Sofa unterlegt, nicht eine ziemliche Sauerei zu verhindern.
Als dann aber eines Abends Deacons Vertraute (ein Mensch, der im Dienste eines Vampirs steht, da ihm/ihr versprochen wird ihn/sie eines Tages selbst zum Vampir zu machen) neue Beute in die WG bringt, macht Petyr einen von denen zu einem Vampir. Nick, der frischgebackene Vampir, muss sich erst ans Vampir – Dasein gewöhnen und bringt ziemlich viel Unruhe und den Menschen Stu in die WG.
Neben dem erlernen neuer Technologien (SMS, Digitalfotografie, Google, Facebook usw.) müssen sich die WG Mitglieder mit Werwölfen Wortgefechte liefern und sich auf den „unheiligen Maskenball“ (dem Superevent für Vampire, Hexen, Todesfeen und Zombies) vorbereiten, das in der „unheilvollen Kathedrale“ (einem Bowlingcenter) stattfindet.

Meine unqualifizierte Meinung:

5 Zimmer, Küche, Sarg ist eine Komödie mit ziemlich trockenem Humor. Damit kann gewiss nicht jeder was anfangen, mir aber gefallen die absurden Momente und die Sitiuationskomik ausgesprochen gut. Egal ob es Deacon ist, der sich darüber beschwert das blutverschmierte Geschirr spülen zu müssen, Vladislav, der schwebend mit einem Staubsauger die Wandteppiche saugt, oder Nick, der, nachdem er eine Pommes gegessen hat und sich dann die Seele aus dem Leib kotzt, jammert, dass Pommes sein Lieblingsessen waren.
Obwohl es ein Film über schreckliche Kreaturen ist, die Menschen töten, sich in Tiere verwandeln können und Leute willenlos machen können sind die Charaktere doch ziemlich sympatisch geworden und der Film ist recht unbrutal (siehe Altersfreigabe). Dennoch gibt es die ein oder andere Blutfontäne und eine handvoll Leichen. Und den verdammt besten Auftritt eines Zombies in der Filmgeschichte!

Der CGI Einsatz ist erfreulich gering und die Story ist so absurd und klein gehalten, dass Logiklöcher schon fast egal sind.

Alles in allem ist 5 Zimmer, Küche, Sarg ein angenehm kurzweiliger Film der endlich die Frage beantwortet wie es in einer Vampir WG aussieht.

Zur besseren Einordnung für meine Leser gebe ich noch eine Wertung für diesen Film:

5 Zimmer, Küche, Sarg bekommt von mir eine Halsschlagader und drei stinkende Werwölfe!

Tagged , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.